Wetter
www.daswetter.org
(C) der Webseite 2009-2014 by Renate Voigt Willkommen auf    www.hachum.net
Gilzum Gilzum ist eines von den drei Bergstädten ( Hachum – Gilzum – Evessen ) und hat ca. 222 Einwohner. Er ist bäuerlich strukturiert und liegt auf einem Ausläufer des Elms. Von dem Ort hat man einen Weitblick über die Asse  und zum Harz, zum Elm, zu den Salzgitterbergen sowie zu den Städten Braunschweig und Wolfenbüttel Der Ort wurde erstmals im Jahre 1152 als Gillessem erwähnt. 1179 schrieb man Geldesse – 1195 Gellesheim – 1240 Gellessem  - 1337 Gilsum und 1344 Gillsem. Eigentlich hätte der Ortsname auf noch früheren Ursprung schliessen lassen. Bei der Endung „um“ handelt es sich um ein im Lauf der Zeit abgeschliffenes „heim“. Das Dorf war eine Tochter von Evessen gelegen am Gilzebeeke. Ohne das die Dorfbewohner  einen Einfluss auf die Geschäfte  hatten wechselten  Grundbesitz und Ackerland oft den Besitzer.  Ein Bergfried wird in der Zeit 1407 und 1430 auf dem zum Blasiusstift in Braunschweig gehörenden Hof erwähnt. 12 Männer wurden in Gilzum im 15. Jahrhundert erwähnt. Kinder und Frauen wurden nicht gezählt. 14 waren es 1539 und 17 im Jahre 1550. 49 Erwachsene im Jahre 1663 und 1774 wurden 152 gezählt. Die Steuern wurden 1619 neu festgelegt. Zu diesem Zweck wollte Herzog Friedrich Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel  genau wissen, wie viele Tiere jeder im Stall hatte ( er regierte von 1613  bis 1634 ). Etwa 70 Menschen lebten damals in Gilzum. 64 Pferde 59 Kühe 82 Schweine wurden gezählt – dreimal so viele Nutztiere wie Menschen. Ein Pfarrwitwenhaus, 2 Ackerhöfe, 2 Halbspannerhöfe, 9 Kothöfe und 1 Brinksitzerstelle werden in einer statistischen Aufzeichnung 1802 erwähnt. 18 Feuerstellen zählte man zu jener Zeit und 191 Einwohner. Die Kinder mussten zur Schule nach Evessen gehen. 1945 gab es in Gilzum 22 landwirtschaftliche Betriebe. Jetzt sind es gerade noch zwei die übrig geblieben sind. Die vielen prächtigen Wohnhäuser und viele grosse Scheunen prägen das Ortsbild und sollten deswegen erhalten bleiben. Auf dem Wappen ist das Heim des Gelo und ein silbener  Pflug als Zeichen für die Bedeutung der Landwirtschaft zu erkennen . Die Georgius-Kirche wurde 1365 erbaut und steht nicht wie üblich im Ortskern, sondern frei am süd-östlichen Ortsrand.1895 errichtete ma nein neues Schulgebäude. Es wurde 1950 zu klein und der Schulunterricht wurde nach Hachum verlegt. Im alten Schulgebäude von Gilzum befindet sich heute das Dorfgemeinschaftshaus. 1974 wurden Gilzum und Hachum zu Evessen eingemeindet.
Listinus Toplisten
Listinus Toplisten
Meridianerland - Wissenschaft und Menschheit